Die nähere Umgebung

Maasholm (ca. 2 km) ist ein "Anerkannter Erholungsort" und ein Fischerort an der Wormshöfer Noor und der Schlei in der Nähe der Schleimündung. Maasholm liegt im äußersten Osten des Amtes Gelting und wurde schon mehrmals als "Schönes Dorf" von Schleswig-Holstein prämiert. Ein Wahrzeichen von Maasholm ist "Aal Peter", diese Kunstwerk steht am Maasholmer Hafen und stellt einen Fischer dar, der Aal sticht. Sehenswert ist auch die kleine Petri-Kirche, welche erst im Jahre 1952 erbaut und geweiht wurde.

Fischereidorf Maasholm
Fischereidorf Maasholm
Maasholm aus der Luft
Maasholm aus der Luft

Die Gemeinde Maasholm hat Ende der 1980er Jahre eine ehemalige Raketenstation in unmittelbarer Nähe des Ostseestrandes und des Vogelschutzgebietes Oehe-Schleimünde übernommen und in ein interessantes Naturerlebniszentrum verwandelt. Hier können Besucher viel Spannendes und Überraschendes über die Schlei und die Ostsee erfahren und erleben.

Der Lageplan des Naturerlebniszentrums
Der Lageplan des Naturerlebniszentrums
Die schöne Natur im Erlebniszentrum
Die schöne Natur im Erlebniszentrum
Es gibt viel zu erleben, für groß und klein.
Es gibt viel zu erleben, für groß und klein.

Das Naturschutzgebiet "Geltinger Birk" (ca. 10km)  liegt an der nordöstlichen Landspitze Angelns, am Ausgang der Flensburger Förde. Es ist mit einer Gesamtfläche von 773 ha das größte Naturschutzgebiet des Kreises Schleswig - Flensburg.

Die Geltinger Birk erkundet man das ganze Jahr über am besten von kleinen Parkplätzen bei Falshöft oder bei der 1794 erbauten und zur Entwässerung der Niederungen dienenden Windmühle "Charlotte" aus. Besonders reizvoll ist ein kleiner Weg zur Halbinsel Quisnis von einem Parkplatz bei Grahlenstein aus. Neue Wanderwege wurden im Jahr 2004 eingerichtet und ausgeschildert. Es ist jetzt möglich, von Nieby nach Beveroe quer durch das Gebiet zu laufen. Auch der Weg von Falshöft zur Mühle Charlotte kann im südlichen Teil des Gebietes über neue und attraktive Wege erwandert werden.

Luftbild der Geltinger Birk
Luftbild der Geltinger Birk
Die Wildpferde in der Geltinger Birk.
Die Wildpferde in der Geltinger Birk.
Die Hochlandrinder in der Geltinger Birk.
Die Hochlandrinder in der Geltinger Birk.

Kappeln (ca. 8km) an der Schlei ist ein Fischereiort. Für das östliche Angeln und das nördliche Schwansen hat Kappeln Zentrumsfunktion. Kappeln verfügt neben einem kleinen Hafenbetrieb über mehrere Sportbootanlegestellen, es hat eine kleine, sehr schöne Ladenstraße und bietet viele Sehenswürdigkeiten.

  • Einzigartig ist der Heringszaun in der Schlei aus dem 15. Jahrhundert, eine Art sehr großer Reuse, letzter Zeuge einer früher in Europa verbreiteten Fischfangmethode.
  • Museumshafen und Schleimuseum sind der Geschichte von Seefahrt und Fischfang in und um Kappeln gewidmet.
  • Die spätbarocke St. Nicolaikirche wurde 1789–93 nach Plänen von Johann Adam Richter, einem Schüler von Ernst Georg Sonnin, erbaut. Sie enthält drei aus der Vorgängerkirche von 1424 übernommene Ausstattungsstücke: Ein nur torsohaft erhaltenes kleines Holzkruzifix aus dem 13. Jahrhundert, das bereits in der Kapelle gehangen haben könnte, der Kappeln seinen Namen verdankt, ein Retabel von Hans Gudewerth dem Jüngeren, dem Eckernförder Meister des so genannten Knorpelbarock aus dem Jahr 1641, sowie das Epitaph für Detlef von Rumohr, der als Statthalter von Rügen 1678 in der Schlacht von Warksow fiel.
  • Das Angelner und Schwansener Ufer der Schlei sind durch eine Klappbrücke verbunden, die sich tagsüber stündlich jeweils zur Dreiviertelstunde für den Schiffsverkehr öffnet. Sie ersetzte 2002 eine Drehbrücke, die ihrerseits 1927 eine Pontonbrücke aus dem 19. Jahrhundert ersetzt hatte.
  • Die Holländermühle Amanda – als Sägewerkbetrieb 1888 gebaut und mit einer Höhe von 30 m die höchste Windmühle Schleswig-Holsteins – enthält heute ein Trauzimmer und die Touristinformation. Von ihrer öffentlich zugänglichen Galerie aus hat man einen guten Rundblick über Kappeln und Ostangeln.
Kappeln
Kappeln

Die Tolk-Schau (ca. 35km) ist ein Familien-Freizeitpark in Tolk in der Nähe der Stadt Schleswig. Sie entstand in den 1960er Jahren aus einem als Märchenwald gestalteten Ausflugsziel und wird daher auch heute lokal noch häufig „Märchenpark“ genannt. Die Fläche des Parks beträgt 30 Hektar (2006).

Neben dem üblichen Angebot wie Fahrgeschäften, Streichelzoo, Spielplätzen, Grillmöglichkeiten und rekonstruierten Dinosauriern gibt es folgende Angebote:

  • Feldbahn-Museum: Hier werden vor allem Fahrzeuge aus dem Bestand der Feldbahnsammlung Winkenwerder gezeigt; es handelt sich um rund 15 Lokomotiven von Orenstein & Koppel und etwa 70 Loren. Das Depot der Parkeisenbahn liegt neben dem des Feldbahnmuseums; die Parkeisenbahn mit einer Spurweite von 600 mm fährt jedoch auf einem separaten Rundkurs durch den Freizeitpark. Das Gleismaterial stammt größtenteils von der ehemaligen Feldbahn des Marine-Munitionsdepots Kiel-Jägersberg. Die Parkeisenbahn verfügt unter anderem über zwei Dampfloks.
  • historische Normal-Spur Dampf-Lok der Baureihe 50 mit zwei Eilzugwagen. (kein Fahrbetrieb)
  • Modell der Stadt Kappeln im Maßstab 1:50
  • Mittelalterliche Ministadt Schleswig: Modelle von Gebäuden aus Schleswig im Maßstab 1:10, insbesondere des Schleswiger Doms
  • diverse kleine Sammlungen, unter anderem: Pilze, Schmetterlinge und Insekten, Mineralien und Fossilien, landwirtschaftliche Geräte, Waagen.
Tolk-Schau ist immer einen Besuch wert.
Tolk-Schau ist immer einen Besuch wert.

Schloß Glücksburg (ca. 37km) gehört zu den wichtigsten Residenzschlössern Norddeutschlands. Es ist geprägt worden von der europäischen Geschichte und als Sitz der Herzöge des Hauses Schleswig-Holstein, zeitweise auch als Regierungssitz der dänischen Könige –beide dem alten Stammhaus Oldenburg zugehörig- bekannt. Die vielfältigen Aktivitäten unserer Familie im Laufe der Zeit haben bis heute das Schloss geprägt und entsprechende Spuren hinterlassen.
Auch in unserer heutigen, schnelllebigen und von der Technik geprägten Zeit wird Sie das Renaissanceschloss neugierig machen auf gewachsene geschichtliche und kulturelle Zusammenhänge. Die wunderbaren Tapisserien, das Porzellan, zahlreiche Porträts von Personen, die Geschichte gestaltet haben, können das Auge erfreuen und dazu anregen, sich mit geschichtlichen Fragen auseinander zu setzen, um die Gegenwart besser zu verstehen.

Schloss Glücksburg
Schloss Glücksburg